Ich muss zugeben, dass ich mich früher disziplinieren musste ihn regelmäßig zu machen. Es ist eine dieser Aufgaben, die zwar wichtig ist, doch nicht dringend. Es verlangt niemand von dir einen Wochenrückblick zu machen und die kommende Woche zu planen. Inzwischen ist dies ein fester Bestandteil und fest integriert.

Was ist ein Wochenrückblick?

Ein Wochenrückblick ist eine regelmäßige Reflexion über die vergangenen sieben Tage. Es ist eine Gelegenheit, innezuhalten und zu betrachten, was gut gelaufen ist, was verbessert werden könnte. Daraus leitest du ab, was du nächste Woche angehen solltest und auch optimieren solltest. Ich schreibe mir hierzu alles handschriftlich in mein Journal. Die Termine und Aufgaben für die kommende Woche plane ich dann im Kalender ein.

Wann solltest du ihn tun?

Ich habe es früher immer auf den Sonntag gelegt. Dabei ist mir jedoch öfters passiert, dass ich es am Sonntag übersprungen habe, weil ich mir nicht die Zeit genommen habe mich in Ruhe hinzusetzen. Deshalb mache ich dies mittlerweile jeden Freitag. Mein Rückblick ist ebenfalls fest im Kalender eingeplant:

Wer fragt, der führt.

Ich halte es inzwischen ganz simpel. Ich stelle mir selbst folgende Fragen:

  • Was waren meine Highlights in der vergangenen Woche?
    Dabei gehe ich meinen Kalender durch und versuche alles zu notieren, was gut lief. Und immer wieder stelle ich fest, dass ich manches Highlight bereits vergessen habe.
  • Welche Herausforderungen gab es?
    Damit mache ich mir bewusst, welche Schwierigkeiten aufgekommen sind. Gleichzeitig versuche ich daraus abzuleiten, was ich kommende Woche besser mache.
  • Wie habe ich mich gefühlt?
    Eine starke Frage, weil ich meinen persönlichen Stimmungsbarometer prüfe. Gab es Menschen, die mich inspiriert haben? Oder Personen, bei denen ich mich nicht so gut gefühlt habe? Ein Hinweis, dass ich entweder Nähe oder Abstand zu diesen Personen suchen sollte. Ich reflektiere hier auch, wie mein Gefühl beim Training war. Waren die Einheiten gefühlt leicht oder schwer? Bin ich erschöpft oder voll im Saft?
  • Welche Ergebnisse habe ich in der kommenden Woche?
    Es geht um Ergebnisse. Dementsprechend notiere ich mir, was ich nächste Woche erreicht habe. Gibt es Calls, die ich zu tätigen habe? Wie viele Seiten möchte ich geschrieben haben? Inwiefern möchte ich an meinen Projekten gearbeitet haben? Dabei ist mir wichtig, dass ich es möglichst konkret beziffere.
  • Welche Gewohnheiten möchte ich fokussieren?
    Diese Frage dient dazu meine Gewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen. Diese Woche war es, dass ich bewusst regelmäßig Postings in LinkedIn erstelle und mehr Stories poste. Mir hilft das ungemein neue Gewohnheiten zu implementieren und alte Gewohnheiten zu festigen.

Warum auch du einen Wochenrückblick machen solltest?

  1. Selbstreflexion und persönliches Wachstum: Der Wochenrückblick bietet dir die Möglichkeit auf Meta-Ebene zurückzublicken und die Woche im Schnelldurchlauf nochmal durchzugehen. Dir ist es wichtig dich weiterzuentwickeln? Dann darfst du erst einmal erkennen, wo du Wachstumspotential hast.
  2. Erhöhte Produktivität: du erkennst, welche Aufgaben effektiv waren und welche nicht. Du kannst herausfinden, welche Gewohnheiten und Strategien dir geholfen haben, produktiver zu sein, und diese in zukünftige Wochen integrieren. Zudem kannst du Zeitfresser identifizieren und eliminieren.
  3. Bessere Planung: ein Wochenrückblick ermöglicht es dir, gezielt in die kommende Woche zu starten. Was sind die wirklichen BIG THINGS, die du erledigen musst?
  4. Stressreduktion: Klarheit. Reflektion bringt dir Klar über deine Leistungen und Herausforderungen.
  5. Bewusstsein für Erfolge: Oft neigen wir dazu, unsere Erfolge zu übersehen, besonders in stressigen Zeiten. Du machst dir gleichzeitig all die positiven Dinge nochmal bewusst. Das lädt dich mit Energie auf.

Nicht geplant hast du schon.

Setze dir einen festen Zeitpunkt für deinen Wochenrückblick. Bei mir ist es der Freitagmorgen. Ich weiß, wie wichtig diese Aufgabe ist, weshalb ich es fest blocke. Da es niemanden gibt, der es von mir verlangt, muss ich es selbst von mir verlangen.

Ich hoffe, dass du dir ein paar wertvolle Dinge mitnehmen konntest. Berichte mir gerne, wie du es handhabst. Machst du einen Weekly Review? Ich mache dies auch auf täglicher Basis, weil ich gemerkt habe, dass ich so meinen Fokus besser steuern kann.

Trage dich ein, um dein persönliches Lebensrad zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Versprochen. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.