Jeder Mensch übernimmt in seinem Leben Führung. Führung begegnet uns in unserem Leben beinahe überall: im Beruf, im Familienleben, im Sport und vor allem bei uns selbst. Denn die Grundlage für eine erfolgreiche Führung beginnt immer bei dir. Damit ist gemeint, dass du es erst einmal schaffen musst dich selbst zu führen. Welche Routinen hast du in dein Leben integriert? Wie ist dein beruflicher und privater Alltag strukturiert? Achtest du auf dein Energielevel und damit auch auf deine Ernährung und regelmäßige Bewegung?

Der oberste Grundsatz ist: lerne erst dich selbst zu führen, damit du auch andere führen kannst.

Der erste Schritt hierzu ist Klarheit innerhalb deiner Gedankenwelt zu bekommen. Mache dir selbst eine Liste, wie du deine Zeit verteilst. Du hast bspw. nicht ausreichend Zeit für Sport? Was würdest du sagen, dass du an Zeit benötigen würdest? Verstehst du darunter, dass du am Morgen 60 Minuten anstrengendes Cardiotraining auf dem Stairmaster absolvierst und am Abend noch einmal 1h mit Gewichten trainierst? Lass dir eines gesagt sein: das ist ein Pensum für Leistungssportler. Wenn du bisher keinen Sport machst und nun mit 60 Minuten an 3 Tagen in der Woche startest, wird sich schon unglaublich viel verändern. Gerne gebe ich dir hierzu mal ein Rechenbeispiel:

Jeder Mensch hat 24h am Tag, 168h in der Woche, 744h im Monat und ganze 8760h in einem ganzen Jahr.

Schlaf: 8h/täglich (56h/Woche)
Körperhygiene: 2h/täglich (14h/Woche) (damit meine ich Zähneputzen, duschen, rasieren, Wäsche waschen, Stuhlgang etc.)
Essen & Trinken: 2h/täglich (14h/Woche) (wenn man überhaupt nicht kocht, wird das vermutlich noch weniger sein…)
Arbeit: 8h/täglich (40h/Woche) (solltest du mehr arbeiten, dann kalkuliere mehr Zeit ein. Da das Wochenende frei ist, haben wir mehr Zeit auf die Woche betrachtet.)
Familie & Freunde: 1h/täglich (7h/Woche) (auch diesen Punkt kannst du individuell anpassen. Wenn du Kinder hast oder alle 20 Minuten deine WhatsApp/Snapchat/Instagram/Mails beantwortest, wird es vermutlich eher das Doppelte sein.)
Einfach Nichtstun: 3h/täglich (21h/Woche) (damit ist gemeint Hartz4-TV oder Netflix anschauen, Diskussionen über Dinge, die man nicht ändern kann (Wetter und manche Umstände – dazu gehe ich in einem anderen Artikel unter der Überschrift „Interessenbereich und Einflussbereich“ ein).

Wir kommen täglich auf insgesamt 24h. Wöchentlich landen wir jedoch bei nur 152h, da wir nur an 5 Tagen arbeiten. Jemand, der Familie hat, wird vielleicht einen Tag voll der Familie widmen. Jemand, der mehr arbeitet, wird dafür etwas mehr Zeit einkalkulieren.

Ich möchte dir jedoch mit dieser einfachen Technik die Grundlage von Selbstführung veranschaulichen: einzig und alleine du bestimmst über deine Zeit. Du bist der einzige Mensch, welcher die Verantwortung für dein Leben übernimmt. Und ja: mit Sicherheit sieht die Zeitverteilung bei dir anders aus. Bei mir sieht sie das auch. Ich möchte dir hiermit jedoch den ersten Schritt zur Selbstführung zeigen: Prioritäten erkennen und setzen.

Einige Coachees von mir kennen diese Technik, wenn es darum geht ein Bewusstsein für seine eigenen Prioritäten zu entwickeln. Vor allem bei der Arbeit mit Führungskräften und Selbstständigen ist das oft ein kleiner Gamechanger. Denn für mich war es das auch. Damals hat mich mein Mentor gefragt, was ich alles getan habe. Es ging hierbei um meine teilweise 14h-Tage im Studio. Trotz viel Input an Zeit, war der Output nicht optimal. Es mag sein, dass ich personell mich besser hätte aufstellen sollen, doch war ich viel zu sehr mit Dingen beschäftigt, die zwar dringend gewesen sind, aber nicht wirklich zur Zielerreichung beigetragen haben. Und du musst nicht von heute auf morgen dein komplettes Leben auf den Kopf stellen. Das war bei mir auch ein Prozess, der immer noch läuft. Denn auch ich habe noch viel Raum mich besser auf die wichtigen Dinge zu fokussieren und Zeiträuber zu eliminieren. Der erste Schritt ist jedoch dir dessen bewusst zu werden.

Erkennen – Bewerten – Handeln

Mein Mentor hat mir zum ersten Mal das nach Vilfredo Pareto benannte „Pareto-Prinzip“ näher gebracht. Nach Pareto erzielt man 80% der Ergebnisse mit 20% Aufwand. Das Pareto-Prinzip kannst du auf viele Bereiche deines Lebens übertragen. Nehmen wir mal als Beispiel WhatsApp: 80% der Nachrichten versendest du an 20% deiner Kontakte. Oder beim Thema Verkehr: 80% der Fahrzeuge fahren auf 20% der verfügbaren Straßen. Und beim Vertrieb werden oftmals 80% des Umsatzes durch 20% der Mitarbeiter erzielt. Und ja: das kann bei manchen Dingen auch abweichen. Es geht jedoch um eine Kernaussage: wenn du die wichtigen 20% deiner Aufgaben erkennst, erzielst du damit einen Großteil des Ergebnisses. Und genau dazu dient es sich bewusst zu machen, was man alles an einem Tag tut.

Quelle: https://geldarchitekt.de/pareto-prinzip/

Genau dort beginnt Selbstführung. Setze dir Ziele, schaffe es selbst Klarheit über deine Aufgaben zu erhalten und fange an. Wenn du selbst mit gutem Beispiel vorangehst, werden Menschen dir folgen. Und Führung betrifft jeden Bereich im Leben. Du möchtest endlich mehr Sport machen und dich gesünder ernähren? Dann werde dir bewusst, wer hierfür verantwortlich ist. Du wirst erkennen, dass du es bist, der die Zügel in die Hand nehmen muss, damit sich etwas ändert. Kein anderer lebt dein Leben. Werde dir bewusst, was du dafür tun musst. Solltest du bisher keine Zeit gefunden haben, dann solltest du deine Prioritäten anders setzen. Vielleicht etwas weniger Netflix und dafür mehr Sport.

Mit Selbstführung meine ich, dass du Verantwortung für dein Leben übernimmst. Du bist der Pilot im Flugzeug deines Lebens. Wenn du die volle Verantwortung für dich übernimmst, dir deiner Ziele und Prioritäten bewusst wirst, wirst du automatisch auch Einfluss auf andere Menschen nehmen. Denn schon im Koran steht geschrieben: „Wenn man das Ziel nicht kennt, ist kein Weg der richtige.“ Wenn du weißt, warum du manche Gewohnheiten in dein Leben integrieren solltest und was du damit erreichst, wird es spielend einfach diese auch zu integrieren.

Auf dieser Webseite findest du meine Gedanken und Erfolgsstrategien. Du lernst Techniken kennen, die dich dabei unterstützen mehr Klarheit in deinem Leben zu erhalten. Du kannst Sie durchlesen, als Anreiz nehmen oder auch ausprobieren. Und wenn du sie ausprobierst, wirst du sehen, wie du Erfolg in dein Leben ziehst.

Trage dich ein, um dein persönliches Lebensrad zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Versprochen. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.