Wie wichtig ist dir ein gesunder Körper?

Gesundheit ist unser höchstes Gut, was wir besitzen. Ohne Gesundheit ist unsere Zeit nichts wert, genauso wenig wie das prall gefüllte Bankkonto. Traurigerweise verstehen viele Menschen das erst, wenn es zu spät ist. Wir lernen besser durch Schmerz, gerade in diesem Bereich. Wenn jemand einen Bandscheibenvorfall hatte, weiß er um die Wichtigkeit von Kräftigungsübungen für den Rücken. Gerade, wenn der Sport im Fitnessstudio nicht möglich ist, wird es einem erst recht bewusst, wie wichtig Krafttraining ist. Denn jeder merkt bereits nach wenigen Wochen die negativen Effekte von zu wenig Bewegung: die Muskulatur baut sich ab und die Schmerzen häufen sich. Deshalb ist Training auch nicht verhandelbar, sondern muss fester Bestandteil des Alltags sein.

Wir haben über Rückenschmerzen gesprochen (Rückenschmerzen sind wohl die Volkskrankheit Nr. 1), doch gibt es weitaus mehr Krankheiten, die du mit Training lindern bzw. verhindern kannst. Ein Beispiel wäre Diabetes. Von den etwa 8,5 Millionen Diabetikern in Deutschland (Quelle: https://www.diabetesde.org/ueber_diabetes/was_ist_diabetes_/diabetes_in_zahlen), bräuchten bestimmt 7,5 Millionen diese Krankheit nicht haben, wenn sie sich ausreichend und gezielt bewegen würden. Genauso sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die führende Todesursache. Wer hat nicht Angst vor einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall? Ich bin davon überzeugt, dass es auch weniger Todesfälle aufgrund Herz-Kreislauf-Erkrankungen geben würde, wenn für ausreichend Bewegung gesorgt würde. Wie wir bereits beim Thema Gewohnheiten festgestellt haben: es summiert sich auf. Wenn wir uns jahrelang nicht bewegen, macht sich das vielleicht nicht mit Mitte 30 bemerkbar, aber dann vielleicht mit Ende 40. Da ist es zwar noch nicht zu spät, doch fällt der Einstieg weitaus schwerer. An dieser Stelle mein Appell: mit Sport anzufangen ist immer eine gute Idee. Egal, wie alt oder krank man sein mag: die beste Entscheidung ist es Sport zu machen.

Vielleicht kennst du es: du hast regelmäßig trainiert und dann für einige Zeit aufgehört. Nach nur kurzer Zeit kommen die negativen Begleiterscheinungen. Und am Anfang merkst du die kleinen Wehwehchen überhaupt nicht. Dich stören die 2-3kg zu viel nicht. Doch ehe du dich versiehst, sind es 15kg und die Schmerzen am Morgen werden auch immer mehr. Vielleicht sagst du dir am Anfang, dass das normal sei, weil du älter bist. NEIN, DAS IST NICHT NORMAL. Das hat auch nichts mit deinem Alter zu tun. Dein Körper baut schlichtweg die Muskulatur ab, da du sie nicht verwendest. Und wo Muskeln fehlen, werden Gelenke, Sehnen, Bänder labil und spröde…

Auch die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, um sich fit zu halten, zwei Mal die Woche Krafttraining und 150 Minuten Ausdauersport (das sind durchschnittlich 21 Minuten Ausdauertraining am Tag) durchzuführen. Vielleicht hast du diese Zeit aktuell nicht. Doch wie pflegt man zu sagen: Zeit hat man nicht, man nimmt sie sich. Denn wenn du dir die Zeit für deine Gesundheit nicht im jungen Alter nimmst, wird Sie dir im hohen Alter geraubt…

Du siehst also: ganz nach dem Motto „Training ist nicht verhandelbar“ musst du für ein langes gesundes Leben trainieren.

Trage dich ein, um dein persönliches Lebensrad zu erhalten.

Wir senden keinen Spam! Versprochen. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.